Péter Halász

Kapellmeister und Dirigent
Péter Halász absolvierte ein Klavier- und Kompositionsstudium in seiner Heimatstadt Budapest und ließ sich in der Klasse von Prof. Leopold Hager an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien zum Dirigenten ausbilden. Er besuchte Meisterkurse bei Bernard Haitink und war mehrmals Assistent von Adam Fischer. Erste Engagements führten ihn als Korrepetitor an das Internationale Opernstudio der Oper Zürich und von 2003 bis 2011 als Korrepetitor und später Kapellmeister an das Staatstheater Mainz. Zur Spielzeit 2011/12 wechselte er als Stellvertretender Generalmusikdirektor an das Theater Aachen. Als Generalmusikdirektor der Ungarischen Staatsoper Budapest leitete Péter Halász von 2013 bis 2016 zahlreiche Opernpremieren, darunter die ungarischen Erstaufführungen von R. Strauss’ „Die Frau ohne Schatten“ und Thomas Adès’ „The Tempest“ sowie u.a. Wagners „Der Ring des Nibelungen.“ Gastengagements führten ihn an Opernhäuser wie die Hamburgische Staatsoper (Puccinis „Manon Lescaut“, Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ und „Don Giovanni“), die Staatstheater in Karlsruhe und Kassel, an das Saarländische Staatstheater, an die Bühnen Bern, sowie an der Lettischen Nationaloper in Riga. Sein breites Opernrepertoire umfasst über 50 Werke. Er dirigiert regelmäßig Sinfoniekonzerte bei den führenden ungarischen Sinfonieorchestern. Seit 2023/24 arbeitet er als Principal Guest Conductor an der Ungarischen Staatsoper, wo er in der Spielzeit 24/25 u.a. Puccinis „Turandot“, Verdis „Don Carlo“ sowie Wagners „Parsifal“ dirigiert. Seit 2023 unterrichtet er das Fach Operndirigieren als Visiting Professor an der Franz Liszt Akademie in Budapest. 2017 wurde Péter Halász für sein musikalisches Wirken mit dem Goldenen Verdienstkreuz der Republik Ungarn ausgezeichnet.
Seit der Saison 2021/22 ist der Kapellmeister und Dirigent an der Deutschen Oper am Rhein engagiert. Hier leitete er bisher u.a. Mozarts „Die Zauberflöte“, Humperdincks „Hänsel und Gretel“, Bizets „Carmen“, Cileas „Adriana Lecouvreur“, Tschaikowskys „Die Jungfrau von Orléans“, Donizettis „L’elisir d’amore“ und J. Strauß‘ (Sohn) „Die Fledermaus“, Puccinis „Madama Butterfly“ und Verdis „La traviata“. In der Saison 2024/25 zeichnet Péter Halász für die Musikalische Leitung von „Die Zauberflöte“ und „Tosca“ verantwortlich.

www.peter-halasz.com

Aktuelle
Produktionen

Musikalische Leitung

Tosca

Giacomo Puccini
Musikalische Leitung

Hänsel und Gretel

Engelbert Humperdinck
Musikalische Leitung

La travi­ata

Giuseppe Verdi

Juni

Mi26
19:30 - 22:00
Großes Haus
19:30 - 22:00

La travi­ata

Giuseppe Verdi
Großes Haus
78,00 68,00 58,00 48,00 38,00 28,00 19,00
Gemischtes Abo H
Fr28
19:30 - 22:00
Großes Haus
19:30 - 22:00

La travi­ata

Giuseppe Verdi
Großes Haus
78,00 68,00 58,00 48,00 38,00 28,00 19,00
Gemischtes Abo I

Februar

Do27
19:30 - 22:00
Wiederaufnahme
Großes Haus
19:30 - 22:00
Wiederaufnahme

Tosca

Giacomo Puccini
Großes Haus
69,00 59,00 49,00 39,00 30,00 24,00 17,00
Klassik Abo, Wechselnde Wochentage-Abo E

März

Fr7
19:30 - 22:00
Großes Haus
19:30 - 22:00

Tosca

Giacomo Puccini
Großes Haus
69,00 59,00 49,00 39,00 30,00 24,00 17,00
Wechselnde Wochentage-Abo A

April

Do17
19:30 - 22:00
Großes Haus
19:30 - 22:00

Tosca

Giacomo Puccini
Großes Haus
69,00 59,00 49,00 39,00 30,00 24,00 17,00
Gemischtes Abo G